Kinder & Jugendparlament

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Kinderparlament

Ein Partizipationsprojekt des Wiener Familienbundes

  • "Es ist so kurz grün, da kommt man kaum über die Straße!"
  • "Die Hunde machen immer auf den Spielplatz - kann man da keine eigene Hundezone machen?"
  • "Das Tor am Fussballplatz im Park braucht unbedingt ein Netz!"

Solche Wünsche und Anregungen von Kindern werden 'normalerweise' nicht ernst genommen und deswegen auch selten umgesetzt. Das Projekt Kinderparlament soll Schülern und Schülerinnnen die Möglichkeit geben, solche Anträge und Wünsche ihrer Bezirksvorstehung zu präsentieren.

In den Sitzungen werden Fotos aus den Workshops vorgeführt.
Beide Sitzungen werden gefilmt und die VertreterInnen erhalten eine DVD.

Das Kinderparlament, das zwei Mal im jeweiligen Bezirk stattfindet, ist damit eine Möglichkeit, Kinder zum Mitreden und Mitgestalten einzuladen.

zur Projektbeschreibung

 

Konzeption:

Mag. Andrea Kanicki (Wiener Familienbund)

Projektleitung:

Mag. Andrea Kanicki

Projektteam:

MitarbeiterInnen des Wiener Familienbundes (Workshops), DSA Bernd Laimer (Fotos)

Um überdurchschnittliche Qualität und professionelle Leistungen anbieten zu können, setzen wir als WorkshopleiterInnen im Projekt Kinderparlament ausschließlich kompetente MitarbeiterInnen ein, die bereits Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Gruppen sowie eine Grundausbildung im sozialen Bereich absolviert haben. Darüber hinaus werden die WorkshopleiterInnen durch Teamsitzungen und Coaching für die Veranstaltungen im Rahmen des Kinderparlaments weiter qualifiziert.

 

Jugendparlament


Um das Interesse Jugendlicher an Politik und ihre Bereitschaft zu politischer Partizipation zu fördern, gilt es, ihnen positive Erlebnisse der direkten Demokratie und Mitwirkung an politischen Entscheidungsfindungsprozessen zu vermitteln. Mit der Etablierung von Jugendbeteiligungsprojekten wird in zahlreichen Wiener Bezirken der Notwendigkeit In Jugendparlamenten eröffnen sich für interessierte Jugendliche attraktive Möglichkeiten der Mitgestaltung und Teilnahme an der Bezirkspolitik und damit an Planungsprozessen die ihre unmittelbare Lebensumwelt betreffen.
Jugendparlamente zeigen lebensnahe Beteiligungsmöglichkeiten auf und bieten den Teilnehmer/innen notwendige Orientierungshilfen im politischen System an. Sie sollen so zu einer aktiven Mitgestaltung politischer Prozesse motiviert werden, für politische Zusammenhänge sensibilisiert werden und zur Mitgestaltung ihrer unmittelbaren Lebensumwelt ermutigt werden.
Die Konkretisierung der Jugendparlamente erfolgt in enger Kooperation mit den zuständigen Kommissionen und Ausschüssen des betreffenden Bezirks. So ist es möglich bereits in der Konzeptionalisierung auf politisch/strukturelle Besonderheiten eines Bezirks einzugehen. Der Wiener Familienbund führt derzeit Jugendparlamente in der Inneren Stadt, der Josefstadt und Hietzing durch.

Jugendparlament Josefstadt www.jugendparlament8.at

und Hietzing http://jupa13.jugendserver.at

 

Projektteam

Projektleitung:
Mag. Benedikt Krenn

Team:
Um überdurchschnittliche Qualität und professionelle Leistungen anbieten zu können, setzen wir als WorkshopleiterInnen im Jugendparlament ausschließlich kompetente MitarbeiterInnen ein, die bereits Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen, Gruppen sowie eine Grundausbildung im sozialen Bereich absolviert haben. Darüber hinaus werden die WorkshopleiterInnen durch Teamsitzungen und Coaching für die Veranstaltungen im Rahmen des Jugendparlaments weiterqualifiziert.